Reisehinweise für USA .

Hier finden Sie wichtige Hinweise und nützliche Informationen für USA.

Keine Ergebnisse mo Macau tj Tadschikistan ph Philippinen mn Mongolei ck Cook-Inseln vn Vietnam tm Turkmenistan ge Georgien gb-nir Nordirland gb-eng England gb-sct Schottland nz Neuseeland nc Neukaledonien fj Fidschi-Inseln pf Französisch Polynesien au Australien uz Usbekistan th Thailand tw Taiwan lk Sri Lanka sg Singapur np Nepal kw Kuwait mv Malediven la Laos kr Südkorea kg Kirgisistan kz Kasachstan kh Kambodscha jp Japan hk Hongkong in Indien cn China mm Myanmar my Malaysia bd Bangladesch id Indonesien az Aserbaidschan am Armenien ae Vereinigte Arabische Emirate sy Syrien sa Saudi-Arabien pk Pakistan om Oman lb Libanon qa Katar / Qatar jo Jordanien ye Jemen il Israel ir Iran bh Bahrain cf Zentralafrikanische Republik ug Uganda tn Tunesien td Tschad tg Togo sd Sudan za Südafrika so Somalia zw Simbabwe sc Seychellen sn Senegal tz Tansania zm Sambia re Réunion ng Nigeria ne Niger na Namibia mz Mosambik mu Mauritius mr Mauretanien ma Marokko ml Mali mw Malawi mg Madagaskar ly Libyen lr Liberia ls Lesotho cd Kongo Dem. Rep. cg Kongo (Brazzaville) km Komoren ke Kenia cv Kapverdische Inseln cm Kamerun gw Guinea-Bissau gn Guinea (Republik) gh Ghana gm Gambia ga Gabun ci Elfenbeinküste dj Dschibuti bf Burkina Faso bw Botswana bj Benin ao Angola dz Algerien et Äthiopien eg Ägypten ve Venezuela uy Uruguay sr Surinam pe Peru py Paraguay co Kolumbien gy Guyana ec Ecuador cl Chile br Brasilien bo Bolivien ar Argentinien pa Panama ni Nicaragua hn Honduras gt Guatemala sv El Salvador cr Costa Rica bz Belize tt Trinidad und Tobago pr Puerto Rico mq Martinique cu Kuba jm Jamaika ht Haiti gp Guadeloupe gd Grenada ky Cayman Inseln bm Bermuda bb Barbados bs Bahamas aw Aruba Kleine Antillen mx Mexiko ca Kanada cy Zypern hu Ungarn ua Ukraine cz Tschechische Republik si Slowenien sk Slowakei rs Serbien ch Schweiz / Liechtenstein ru Russland ro Rumänien pl Polen no Norwegen nl Niederlande me Montenegro mc Monaco md Moldawien mk Mazedonien lu Luxemburg lt Litauen lv Lettland xk Kosovo is Island ie Irland gr Griechenland mt Malta fi Finnland ee Estland bg Bulgarien ba Bosnien-Herzegowina be Belgien by Belarus pt Portugal es Spanien al Albanien de Deutschland tr Türkei do Dominikanische Republik se Schweden at Österreich hr Kroatien fr Frankreich dk Dänemark it Italien us USA
Finance & Insurance

Reisezahlungsmittel:

Prepaid Kreditkarte Travel

in US-Dollar (USD)

  • Für den Bargeldbezug am Bancomaten

  • Für die bargeldlose Bezahlung in Geschäften, Restaurants, Hotels und im Internet

Bancomatensuche

Noten

in US-Dollar (USD)

  • Für kleinere Ausgaben bei der Ankunft im Reiseland

Landeswährung / ISO-Code

US Dollar USD

Weitere Informationen

Kreditkarten

 

  • Die gängigen Kreditkarten werden fast überall akzeptiert. Für detaillierte Informationen wenden Sie sich bitte an den Aussteller der betreffenden Karte.

Bancomatensuche

Mehr zu Travel

Nützliche Tipps unserer Experten:

Mit Send weltweit sicher Geld versenden.

Send ist der einfache und zuverlässige Geldtransfer-Service: Mit dem Smartphone können Sie Ihren Verwandten und Bekannten im Ausland rasch und sicher Geld senden.

Mehr über Send

Währungen
USD

Geldversand auf
Bankkonto

Praktische Infos:

Zeitverschiebung im Vergleich zur Schweiz

– 10 h (Alaska); – 11 h (Hawaii); + 8 h (Mikronesien); + 11 h (Marshall-Inseln)

Hauptstadt

Washington

Landessprache

Amtssprache

Englisch

Telefonvorwahl für die Schweiz

011 41 (die Null der Schweizer-Netzgruppe weglassen)

Notrufnummer
  • Einheitliche Notrufnummer: 911

Netzspannung

110/120 Volt / Adapter erforderlich

Gesundheitslage

Trinkwasserqualität: 

  • Das Trinkwasser in den USA zeichnet sich durch hohe Qualität und strenge gesetzliche Standards aus, was es zu einem der sichersten und saubersten weltweit macht.

Impfungen: 

  • Für die Einreise in die USA sind keine Pflichtimpfungen vorgeschrieben.
  • Es wird jedoch empfohlen, dass Sie und Ihre Kinder über die Standardimpfungen gemäß dem nationalen Impfplan auf dem neuesten Stand sind.
  • Für Reisen werden Impfungen gegen Hepatitis A und Poliomyelitis empfohlen. Bei längeren Aufenthalten oder spezifischen Risiken sollten auch Impfungen gegen Dengue-Fieber, Hepatitis B, Tollwut sowie die Meningokokken-Erkrankung (Stämme ACWY) in Betracht gezogen werden.

 

Medizinische Versorgung
  • In den USA ist die Qualität der medizinischen Versorgung, einschließlich der Ausrüstung, Hygiene und Verfügbarkeit von Medikamenten, in der Regel sehr gut. Allerdings sollten Sie die oft großen Entfernungen zum nächsten Krankenhaus nicht unterschätzen. Medizinische Behandlungen können sehr teuer sein und müssen meist sofort oder im Voraus bezahlt werden.

  • Es ist ratsam, für Ihren Aufenthalt in den USA eine Reisekrankenversicherung abzuschließen, die auch die Kosten für eine mögliche Rückführung abdeckt. Stellen Sie sicher, dass Ihre Kreditkarte über genügend Deckung verfügt, um eventuelle Vorauszahlungen leisten zu können.
  • USA-Reisende, die auf verschreibungspflichtige Medikamente angewiesen sind, sollten diese stets in ihrer Originalverpackung mitführen und nur so viel davon einpacken, wie sie für die Dauer ihres Aufenthalts benötigen, wobei die Menge auf maximal 90 Tage begrenzt sein sollte. Wichtig ist auch, ein englischsprachiges Attest des Arztes dabei zu haben, das die Notwendigkeit und Dosierung der Medikamente bestätigt.
Reisedokumente für Schweizer

Für die Einreise ist ein biometrischer Reisepass erforderlich, der mindestens 6 Monate über das geplante Rückreisedatum hinaus gültig ist, sowie ein gültiges Ticket für die Weiter- oder Rückreise.

Schweizer Botschaft / Konsulat

Washington D.C., 2900 Cathedral Avenue N.W.
Tel. +1 202 745 7900
Email: washington@eda.admin.ch

Einreisebestimmungen
  • Informieren Sie sich rechtzeitig bei der US-Botschaft in Bern über aktuelle Einreisebestimmungen.

  • Schweizer Staatsangehörige können für Kurzreisen visumfrei in die USA einreisen, müssen jedoch die ESTA-Genehmigung online beantragen. 
    ESTA-Registrierung unter: https://esta.cbp.dhs.gov/esta/
  • Notwendig für die Einreise sind ein biometrischer Pass, gültig für mindestens 6 Monate über das geplante Rückreisedatum hinaus, und ein gültiges Weiter- oder Rückflugticket.
  • Bitte beachten:
    Personen mit Aufenthalten nach dem 01. März 2011 in Irak, Iran, Syrien, Sudan, Libyen, Somalia, Nordkorea, Jemen oder Reisen nach Kuba nach dem 11. Januar 2021, sowie Personen mit einer zweiten Staatsbürgerschaft von Irak, Iran, Syrien, Sudan oder Kuba sind vom Visa-Waiver-Programm ausgeschlossen und benötigen ein Visum für die USA.
  • Bei der Einreise werden digitaler Fingerabdruck und Portraitfoto aller Reisenden erfasst.
Öffnungszeiten

Banken

9.00 - 16.00/17.00 h (Mo - Fr)
9.00 - 12.00 h (Sa)
Während die Öffnungszeiten von Bank zu Bank variieren, haben die meisten Bankfilialen mindestens einen Tag in der Woche länger geöffnet.

Geschäfte

9.30 - 18.00/21.00 h (Mo - Sa)
überall sind diverse Geschäfte 24 Stunden geöffnet

Zahlungsmöglichkeiten
  • Bargeld: Auch wenn die Kreditkarte ein vorherrschendes Zahlungsmittel ist, bleibt Bargeld für kleinere Ausgaben und in kleineren Läden eine übliche Bezahlmethode. Übrigens, über Swiss Bankers können Sie vorab ganz entspannt Bargeld bestellen.

  • Debitkarten: In den USA werden Debitkarten mit dem Maestro-Logo akzeptiert, allerdings ist ihre Akzeptanz nicht so umfassend wie die von Kreditkarten. Nutzer sollten sich auf variierende Akzeptanz je nach Ort und Geschäft einstellen..

  • Kreditkarten: Kreditkarten stellen das bevorzugte Zahlungsmittel dar und sind unerlässlich für eine Vielzahl von Transaktionen wie Hotel- und Mietwagenbuchungen, größere Einkäufe sowie Online-Reservierungen. Die am weitesten verbreiteten und akzeptierten Karten sind American Express®, Visa, MasterCard und Diners Club.

  • Contactless-Zahlungen: Kontaktlose Zahlungen gewinnen zunehmend an Beliebtheit und werden an vielen Verkaufsstellen wie Geschäften, Restaurants und öffentlichen Verkehrsmitteln akzeptiert. .

  • Mobile Zahlungsmethoden: Dienste wie Apple Pay, Google Pay und Samsung Pay erfreuen sich wachsender Beliebtheit und werden an immer mehr Orten akzeptiert.

  • Schecks: Schecks werden noch in einigen Kontexten als Zahlungsmittel akzeptiert, insbesondere bei größeren Beträgen oder in bestimmten Geschäften und Dienstleistungsbranchen. Die Verwendung von Schecks erfordert oft eine Identitätsprüfung, und die Akzeptanz kann stark variieren.

  • Reiseschecks: Empfohlen für die USA, besonders in US-Dollar, sind sie eine sichere Zahlungsmethode. Sie werden weitgehend akzeptiert und können an Hotelrezeptionen gebührenfrei in Bargeld umgetauscht werden.

  • PayPal: In den USA ist PayPal eine weit verbreitete und akzeptierte Zahlungsmethode für Online-Einkäufe sowie bei einer wachsenden Anzahl physischer Geschäfte. .

  • Währungsumtausch: Es ist empfehlenswert, Währungen bei Banken, Wechselstuben oder am Flughafen zu tauschen. Obwohl der Umtausch in touristischen Gebieten möglich ist, bieten Banken oft bessere Wechselkurse. .

Strassenverkehr
  • Für Automieten ist der schweizerische Führerausweis anerkannt, internationaler Führerausweis empfohlen.

  • Mindestalter für Automieten ist 21 bis 25 Jahre, je nach Firma. Ausnahme: Im Staat New York liegt das Mindestmietalter bei 18 Jahren. 

  • Die Anmietung eines Autos ist nur mit Besitz einer regulären Kreditkarte möglich; Prepaid-Karten werden nicht akzeptiert.

  • Geschwindigkeitsbegrenzungen werden in Meilen pro Stunde (mph) angegeben.
  • Das Überholen von Schulbussen ist strengstens untersagt.
  • Bei einer Polizeikontrolle solltest du im Auto bleiben und deine Hände sichtbar am Lenkrad halten, bis weitere Anweisungen gegeben werden.
  • Die Tempolimits variieren von Bundesstaat zu Bundesstaat.
  • Der Transport von Alkohol in der Fahrerkabine ist verboten.
  • CH-Kleber und Pannendreieck obligatorisch.

  • Blutalkoholgrenze: 0.8 ‰. (Fahranfänger und unter 21-Jährige 0,0 Promille)

Öffentlicher Verkehr
  • Fernzüge: Das von Amtrak betriebene Netz verbindet wichtige Städte und ausgewählte ländliche Regionen. Es bietet eine malerische Reisealternative, besonders entlang der Westküste und durch die Rocky Mountains.

  • Regionale Züge: Neben den Fernzügen bietet Amtrak auch regionale Zugdienste an, die kürzere Strecken zwischen Städten und Vororten abdecken. Diese Züge sind eine effiziente Option für Pendler oder Tagesausflüge. Sie verkehren häufiger als Fernzüge und benötigen in der Regel keine Reservierung. .

  • Autobusse: Ein weitreichendes Netzwerk von Buslinien, betrieben von verschiedenen Anbietern wie Greyhound, Megabus, Jefferson Lines, Peter Pan und BoltBus, verbindet Städte und ländliche Gebiete im ganzen Land. Busreisen sind eine kostengünstige Alternative zu Zügen und Flügen, besonders für längere Distanzen. Die meisten Busse bieten grundlegende Annehmlichkeiten wie WLAN und Steckdosen. .

  • U-Bahn: In großen Städten wie New York, Washington D.C., Chicago und San Francisco bieten U-Bahn-Systeme eine schnelle und effiziente Möglichkeit, städtische Zentren und angrenzende Gebiete zu erreichen. .

  • Fahrkarten: Für öffentliche Verkehrsmittel wie Busse, U-Bahnen und Züge können Fahrkarten an Automaten, Schaltern oder direkt beim Fahrpersonal erworben werden. Für häufige Nutzer gibt es oft Abonnements oder Pässe, die unbegrenzte Fahrten innerhalb bestimmter Zeiträume ermöglichen. Es ist ratsam, sich vorab über die besten Ticketoptionen und mögliche Ermäßigungen zu informieren.

  • Fahrpläne und Apps: Digitale Fahrpläne und Apps wie MTA, Moovit, Citymapper, Waze, Transit, Lyft bieten Echtzeit-Infos, Routenplanung und Ticketverkauf.

  • Fahrvermittlungsdienste: Uber und Lyft sind in den USA sehr beliebt und ermöglichen es, per App Fahrten bei Privatfahrern zu buchen und mobil zu bezahlen. Sie bieten eine bequeme und oft preiswertere Alternative zu Taxis.

  •  

Flugverkehr

Die Vereinigten Staaten verfügen über ein umfangreiches Netz von Flughäfen, die zahlreiche nationale und internationale Verbindungen anbieten. Große Fluggesellschaften wie American Airlines, Delta Air Lines und United Airlines bedienen eine Vielzahl von Routen, die schnelle und effiziente Reisen quer durch das Land ermöglichen.

Hier ist eine Liste von Flughäfen in den USA, die direkt von der Schweiz aus erreicht werden können:

  • San Francisco International Airport (SFO) - Direktflüge von Zürich.
  • Logan International Airport (BOS), Boston - Direktflüge von Zürich.
  • John F. Kennedy International Airport (JFK), New York - Direktflüge von Zürich und Genf.
  • Philadelphia International Airport (PHL) - Direktflüge von Zürich.
  • Chicago O'Hare International Airport (ORD) - Direktflüge von Zürich.
  • Washington Dulles International Airport (IAD) - Direktflüge von Zürich und Genf.
  • Miami International Airport (MIA) - Direktflüge von Zürich.

Diese direkten Flugverbindungen werden hauptsächlich von Fluggesellschaften wie Swiss International Air Lines, United Airlines und Delta Airlines abgedeck..

Feiertage
Hier ist eine Liste der gesetzlichen Feiertage in den USA:
 
  • 1. Januar: Neujahr (New Year's Day)
  • Dritter Montag im Januar: Martin Luther King Tag (Martin Luther King Jr. Day)
  • Dritter Montag im Februar: Präsidententag (Presidents' Day)
  • Letzter Montag im Mai: Gedenktag (Memorial Day)
  • 19. Juni: Nationaler Unabhängigkeitstag Juneteenth (Juneteenth National Independence Day)
  • 4. Juli: Unabhängigkeitstag (Independence Day)
  • Erster Montag im September: Tag der Arbeit (Labor Day)
  • Zweiter Montag im Oktober: Kolumbus-Tag (Columbus Day)
  • 11. November: Veteranentag (Veterans Day)
  • Vierter Donnerstag im November: Erntedankfest (Thanksgiving Day)
  • 25. Dezember: Weihnachten (Christmas Day)
     

    An zentralen Feiertagen wie dem Unabhängigkeitstag, Thanksgiving und Weihnachten bleiben Schulen und Geschäfte geschlossen, während dies bei Feiertagen wie dem Martin Luther King Day oder Juneteenth nicht immer der Fall ist.

Klima

Die USA lassen sich in sechs Hauptklimazonen unterteilen, wobei jedes Gebiet sein eigenes charakteristisches Wetterprofil hat, ausgenommen Alaska, Hawaii und die Außengebiete.

  • Nordwest-Pazifik (Oregon und Washington): Diese Region ist die feuchteste in den USA, mit reichlich Niederschlag das ganze Jahr über und gelegentlichen Regenschauern. Während die Winter kalt und nass sind, bleiben die Sommer angenehm warm ohne extreme Hitze, begleitet von Küstennebel in den wärmeren Monaten.

  • Mittlerer/Süd-Pazifik (Kalifornien, Idaho, Montana, Wyoming, Utah, Colorado): Die Sommer sind hier typischerweise trocken und angenehm. Kalifornien genießt fast durchgehend hervorragendes Wetter, mit kühleren Bedingungen im Norden des Staates und seltenem Schneefall. Bekannt für sein angenehmes Klima, bieten die meisten Städte milde Winter. In anderen Staaten dieser Zone, wie Montana, Idaho und Wyoming, können die Winter sehr kalt mit Temperaturen unter dem Gefrierpunkt sein. Colorado und Utah sind berühmt für ihre hervorragenden Skibedingungen.
  • Mittlerer Westen (Nord- und Süddakota, Kansas, Iowa, Minnesota, Wisconsin, Michigan, Indiana, Illinois): Hier erleben Sie alles - von schneereichen Wintern bis zu feuchten Sommern. Diese Region zeichnet sich durch starke Temperaturschwankungen und mäßigen Niederschlag aus, besonders im Frühling und Frühsommer. Die Sommer sind warm, die Winter zeichnen sich durch viel Schnee und starke Winde aus.
  • Nordosten (Washington D.C., Ohio, Pennsylvania, Neuenglandstaaten wie Massachusetts, Maine, Vermont): Diese Gegend erlebt milde Sommer und raue Winter mit reichlich Schneefall. Je nördlicher man in Neuengland kommt, desto kälter wird es. Der Herbst ist besonders in bewaldeten Gebieten spektakulär, wobei die Region für ihre farbenfrohen Laubveränderungen bekannt ist.
  • Südosten (Florida, Georgia, Kentucky, Alabama, östliche Teile von Arkansas und Louisiana): Dieser Teil der USA genießt ein mildes Klima das ganze Jahr über. Frühling, Sommer und Herbst sind angenehm, während die Winter in den nördlicheren Gebieten leicht kalt sein können, aber generell mild und kurz sind. Florida sticht mit seinem ganzjährig herrlichen Wetter hervor – milde Winter und heiße Sommer.
     
  • Südwesten (Arizona, New Mexico, Texas, Oklahoma, westliche Teile von Arkansas und Louisiana): Als wärmste Region der USA erlebt der Südwesten starke Regenfälle mit Gewittern, Blitzen und gelegentlichen Tornados. Die Winter sind kurz, Frühjahr und Herbst bieten perfekte Temperaturen. Die Sommer sind mit Tagen über 35 °C extrem heiß.

    Ihre perfekte Reisezeit für die USA:

     

  • Badeurlaub: Kalifornische Küste und Florida Keys von Mai bis September, Hawaii ganzjährig.
  • Städtetrips: Frühling und Herbst bieten angenehme Temperaturen für Städte wie New York, San Francisco und Chicago.
  • Winterurlaub: Dezember bis März für Skigebiete in Colorado und Utah, ganzjähriges Abenteuer in den Bergen von Alaska.
  •  

Aktuelle Sicherheitslage
  • Die USA gelten generell als ein sicheres Reiseziel, allerdings unterscheidet sich die Sicherheitslage regional. In Großstädten sollte man besonders auf kleinere Diebstähle und Betrugsdelikte achten, während ländliche Bereiche oft als sicherer eingestuft werden.

  • Informieren Sie sich vor und während der Reise in den Medien über die aktuelle Lage und bleiben Sie mit Ihrem Reiseveranstalter in Kontakt.

  • Trotz erhöhter Sicherheitsmassnahmen besteht das Risiko von Terroranschlägen.

  • Mehr Infos zur aktuellen Sicherheitslage finden Sie auf der Internetseite des Eidgenössischen Departement für auswärtige Angelegenheiten (EDA).
Kommunikation
  • Es entstehen Gebühren bei der Handynutzung (Roaming). Es ist ratsam, vor der Reise die Roaming-Gebühren zu überprüfen und gegebenenfalls spezielle Roaming-Pakete zu erwerben, um Kosten zu reduzieren.
  • Es ist empfehlenswert, eine Prepaid-SIM-Karte eines lokalen Anbieters zu erwerben, um während des USA-Aufenthalts von günstigen Tarifen und einer zuverlässigen Netzabdeckung zu profitieren.
  • Öffentliches WLAN ist in weit verbreitet und bietet praktischen Internetzugang in Städten, an touristischen Hotspots sowie in Cafés und Hotels.
Sehenswürdigkeiten
  • Grand Canyon, Arizona: Eine der größten Naturwunder der Welt, bekannt für seine überwältigende Größe und seine komplexen und farbenfrohen Landschaften.
  • Freiheitsstatue, New York: Symbol der Freiheit und Demokratie, ein Geschenk Frankreichs an die USA, gelegen auf Liberty Island in New York Harbor.
  • Yellowstone-Nationalpark, Wyoming: Der erste Nationalpark der Welt, berühmt für seine Geysire, heißen Quellen und die reiche Tierwelt.
  • Golden Gate Bridge, San Francisco, Kalifornien: Eine ikonische Hängebrücke, bekannt für ihre markante rote Farbe und atemberaubende Aussicht auf die San Francisco Bay.
  • Walt Disney World Resort, Florida: Das größte und bekannteste Unterhaltungsresort der Welt, ein Traumziel für Familien mit Kindern.
  • Times Square, New York: Ein pulsierendes Zentrum des Theaters, der Kunst und des Handels, bekannt für seine riesigen Leuchtreklamen und als Schauplatz der Silvesterfeier.
  • National Mall und Denkmäler, Washington D.C.: Das Herzstück der nationalen Monumente und Museen in den USA, inklusive des Lincoln Memorial und des Kapitols.
  • Las Vegas Strip, Nevada: Eine weltberühmte Straße, bekannt für ihre konzentrierte Sammlung von Luxushotels und Casinos.
  • Yosemite-Nationalpark, Kalifornien: Ein UNESCO-Welterbe, berühmt für seine spektakulären Granitfelsen, Wasserfälle und riesigen Sequoia-Bäume.
  • Empire State Building, New York: Ein Wahrzeichen der Skyline von New York, bietet eine Aussichtsplattform mit einem atemberaubenden Blick über die Stadt.
  • Mount Rushmore National Memorial, South Dakota: Eine monumentale Skulptur von vier US-Präsidenten, eingemeißelt in einen Granitfelsen.
  • Alcatraz Island, San Francisco, Kalifornien: Ehemaliges Bundesgefängnis auf einer Insel in der Bucht von San Francisco, heute ein Museum und Nationalpark.
  • Niagara Falls, New York: Beeindruckende Wasserfälle an der Grenze zwischen den USA und Kanada.
  • Antelope Canyon, Arizona: Ein enger, durch Wasser erodierter Schlitzcanyon, bekannt für seine wellenförmigen Wände und Lichtstrahlen.
  • Hawaii Volcanoes National Park, Hawaii: Heimat aktiver Vulkane und einzigartiger Ökosysteme..
Gastronomie

Die USA sind bekannt für ihre vielfältige und innovative Küche, die die kulinarische Landschaft durch eine Mischung aus traditionellen Gerichten, Fusion-Küche und internationalen Einflüssen bereichert. Die amerikanische Gastronomie spiegelt die Vielfalt seiner Kulturen und die Großzügigkeit seiner Portionen wider und reicht von Fast Food bis hin zu Gourmet-Erlebnissen.

  • Burger und BBQ: Der klassische amerikanische Burger und das traditionelle Barbecue sind feste Bestandteile der Esskultur und variieren von Region zu Region mit eigenen Besonderheiten.
  • Internationale Küche: Aufgrund der multikulturellen Bevölkerung findet man eine beeindruckende Auswahl an internationalen Gerichten, von italienischer Pizza bis hin zu asiatischem Sushi.
  • Farm-to-Table und Bio: Ein wachsendes Bewusstsein für gesunde und nachhaltige Ernährung führt zu einem Boom bei Farm-to-Table-Restaurants und Bio-Lebensmitteln.
  • Süßspeisen: Amerikanische Desserts wie Cheesecake, Brownies und Apple Pie sind weltweit beliebt und symbolisieren die Liebe zu süßen Köstlichkeiten.
  • Craft-Biere und Weine: Die Craft-Bier-Bewegung und die Weinkulturen in Kalifornien, Oregon und Washington zeigen die Experimentierfreudigkeit und Qualität der amerikanischen Getränkeindustrie.

Die amerikanische Küche bietet somit ein breites Spektrum an Geschmackserlebnissen, von der Straßenküche bis zur Sterneküche, und ist ein Spiegelbild der dynamischen und innovativen Gesellschaft.

 

Verhaltenstipps
  • Begrüßung: Ein freundliches Lächeln und ein fester Händedruck sind üblich. In informellen Situationen sind auch Begrüßungen wie "Hi" oder "Hello" gängig.
  • Bitte und Danke sagen: Höflichkeit wird großgeschrieben. "Please" (Bitte) und "Thank you" (Danke) gehören zum guten Ton in allen Interaktionen.
  • Kleidung: Die Kleidung ist oft lässig, doch für Geschäftstermine oder gehobene Restaurants sollte man formeller gekleidet sein.
  • Esskultur: In den USA ist es üblich, während der Mahlzeiten relativ ungezwungen zu sein. Das Teilen von Gerichten ist weniger verbreitet, und jeder bestellt in der Regel sein eigenes Essen.
  • Rauchen: Rauchen ist in vielen öffentlichen Bereichen, einschließlich Restaurants und Bars, verboten. Raucherbereiche sind speziell gekennzeichnet.
  • Trinkgeld: Ein Trinkgeld von 15-20% ist in Restaurants, für Taxifahrten und andere Dienstleistungen, bei denen direkt mit dem Kunden gearbeitet wird, Standard.
Weitere Informationen
  • Die USA haben sehr strenge Drogengesetze. Der Besitz, Verkauf und Konsum illegaler Drogen wird hart bestraft, einschließlich hoher Geldstrafen und Gefängnisstrafen.
  • Der Verkauf und Konsum von Alkohol ist Personen unter 21 Jahren untersagt. Die Regeln für Alkoholkonsum in der Öffentlichkeit unterscheiden sich regional, mit strikten Verboten in einigen Gebieten.
  • Seien Sie auf Naturphänomene vorbereitet: In einigen Regionen können Erdbeben, Waldbrände oder schwere Stürme auftreten. Es ist wichtig, sich über die Risiken und die richtigen Verhaltensweisen in solchen Situationen zu informieren. Viele lokale Behörden bieten Anleitungen und Notfallpläne an. Halten Sie Notfallkontakte bereit, folgen Sie den Anweisungen von Sicherheitskräften und nutzen Sie Apps oder Nachrichtendienste für aktuelle Warnungen und Informationen zu Naturereignissen.

Ideal für Ihre Reisen: Travel Karte.

Travel ist die sichere Prepaid Karte ohne Jahresgebühr für Ihre Reisen. Bei Verlust wird Ihnen die Karte inklusive Guthaben weltweit kostenlos ersetzt.

Mehr zu Travel

Hinweis

Alle Angaben werden sorgfältig geprüft. Dennoch kann keine Gewähr für Vollständigkeit und Richtigkeit der Länderinformationen übernommen werden. Swiss Bankers kann für Fehler bzw. Unvollständigkeiten und dadurch eventuell eintretende Schäden nicht haftbar gemacht werden.

Korrektur melden